Ratgeber keine Kommentare

Baby Erstausstattung – Was du für dein Baby wirklich brauchst

Der Geburtstermin rückt langsam näher und du fragst dich, welche Baby Erstausstattung du benötigst? Die Vorfreude auf dein Baby wird, genau wie dein Bauch, von Tag zu Tag größer und du möchtest am liebsten jeden süßen Strampler kaufen, den du siehst? Denk dran: Strampler sind nicht alles, auch wenn sie noch so süß sind! Es gibt eine empfehlenswerte Erstlingsausstattung, die dir den Einstieg in das Eltern-Dasein deutlich erleichtern wird.

Damit du im Meer von Angeboten für dein Baby mit dem Kopf über Wasser bleibst, habe ich dir eine Baby-Erstausstattung-Liste erstellt. Hier findest du alles, was du brauchst, damit sich dein Neugeborenes von Anfang an richtig wohl fühlt.

Übersicht:

Die komplette Baby Erstausstattung Liste

Baby Erstausstattung Liste

Es gibt so viele süße Babysachen, da kannst du schon mal den Überblick verlieren. Wir zeigen dir, was du wirklich für dein Baby brauchst. Um dir das Shoppen zu erleichtern und damit sich die Kosten der Erstausstattung im Rahmen halten, findest du hier die ultimative Baby-Erstausstattung-Checkliste:

Kleidung

• 4 Langarmbodys (am besten eignen sich Wickelbodys) in Größe 50/56
• 4 Strampelanzüge (mit Knöpfen im Schritt) in Größe 50/56
• 3-6 einteilige Schlafanzüge mit Füßen
• 4 Unterziehshirts (langarm) in 50/56
• 2 Schlafsäcke 56
• 1-3 Pumphosen
• 1-3 Pullover
• 2-3 Paar Söckchen

 Babyzimmer

• Kinderbett oder Beistellbettchen
• 3 Bettlaken
• 2 wasserfeste Bettunterlaken
• Wickelkommode oder Wickelaufsatz für die Waschmaschine
• Krabbeldecke
• Schrank
• gemütlichen Sessel, um entspannt Dein Baby füttern/stillen zu können
• Babyphone
• Kleine Lampe oder Nachtlicht
• Spieluhr

Unterwegs

• Kinderwagen
• Autositz / Babyschale
• Wickeltasche
• Babytrage / Tragetuch

Babypflege

• Babyöl (Calendula oder Mandelöl)
• Q-Tips
• 3-4 Waschlappen
• Babywanne
• Waschlotion für das Baby
• 3 Kapuzenhandtücher

Ernährung

• min. 6 Spucktücher
• Stillkissen (um das Kind zu stützen)

Wenn du stillst

• Stilleinlagen
• Salbe gegen wunde Brustwarzen (z.B. Lansinoh, Beinwellsalbe)
• Milchpumpe (falls Du abpumpst)
• 1-2 Fläschchen
• Muttermilchbeutel (zum Einfrieren der Muttermilch)

Wenn Du Fläschchen gibst

• 6-8 Fläschchen (120 ml)
• 2-3 Packungen Milchpulver (pre Nahrung)
• Portionierer für Milchpulver

Hygiene-Erstausstattung für Babys

• 2 Packungen Windeln für Neugeborene (z.B. Pampers)
• 3 Packungen Baby Wattepads
• Wickelunterlagen

Erstausstattung online kaufen

Wichtige Kleidung für die Baby Erstausstattung

Baby Erstausstattung

Wickelbodies

Anziehen gefällt den wenigsten Babys. Auch viele Eltern sind sich anfangs unsicher, wie sie ihr winziges Baby möglichst angenehm und sicher in die winzige Kleidung bekommen. Wickelbodies erleichtern das An- und Umziehen gerade in den ersten Monaten sehr: Nichts muss über das kleine Köpfchen gezogen werden und auch das Überziehen der Ärmel geht leicht von der Hand! Qualitativ hochwertige Wickelbodys findest du zum Beispiel hier.

Strampelanzug und Unterziehshirt

Natürlich benötigt dein Baby für die Erstausstattung Kleidung, die es warm hält. Empfehlenswert sind hierbei Strampelanzüge mit Knöpfen im Schritt. So ersparst du dir viel Mühe und deinem Baby viel Stress, denn Neugeborenen wird recht häufig die Windel gewechselt. Zum Strampelanzug solltest du deinem Baby entweder einen Langarmbody oder, je nach Jahreszeit, zudem noch ein Unterziehshirt anziehen. Achte auf Knöpfe am Hals, damit du es einfach wechseln kannst.

Hose und Pullover

Wenn du kein Fan von Strampelanzügen bist, kannst du dein Baby alternativ auch mit Pumphose und Pullover kleiden. Achte darauf, dass das Hosenbündchen weich ist und nichts abschnürt. Nicht empfehlenswert für Neugeborene sind enge Hosen, Jeans oder Gürtel. Sie sehen vielleicht süß aus, schnüren den Babybauch allerdings zu sehr ein.

Mützen

Mützen schützen dein Baby sowohl im Sommer, als auch im Winter vor Kälte und Sonne. Das heißt: Egal, zu welcher Jahreszeit dein Baby zur Welt kommt, Mützen gehören unbedingt in die Erstausstattung. Für den Winter gibt es kuschelig weiche Woll- oder Fleecemützen. Für den Übergang oder je nach Raumtemperatur im Haus kannst du Mützen aus verschieden dicken Jerseystoffen nutzen. Und im Sommer ist ein Sonnenhut aus möglichst leichtem und hellem Stoff unverzichtbar. Sehr niedlich finde ich die Mützen bei next.

Schlafsack

Babys bewegen sich im Schlaf sehr viel. Damit sie sich nicht versehentlich eine Decke über das Gesicht ziehen und so die Atmung behindert wird oder sie die ganze Nacht freigestrampelt ohne Decke liegen, empfehlen Kinderärzte und Hebammen Schlafsäcke. Sie halten dein Baby warm und du musst dir keine Sorgen machen, dass etwas über das Gesicht rutscht. Babyschlafsäcke bekommst du in unterschiedlichen Größen und für jede Raumtemperatur und Jahreszeit. Ich habe bei meinen Kindern die beste Erfahrung mit den Alvi Baby Mäxchen Schlafsystemen gemacht.

Schlafanzug

Am angenehmsten für dein Baby ist ein Einteiler als Schlafanzug. Damit schließt du aus, dass ein Hosenbündchen schnürt oder das Oberteil hochrutscht. Damit dein Kind nachts warme Füße behält, empfehlen wir einen Schlafanzug mit Füßen. Für ein leichtes Wickeln in der Nacht (was durchaus oft vorkommt) achte auf einen knöpfbaren Schritt.

Socken

Achte darauf, dass deinem Baby immer warm ist, auch wenn es im Sommer geboren wird. Neugeborene kühlen sehr schnell aus. Wir empfehlen dir deshalb, deinem Baby auch bei warmen Wetter Söckchen überzuziehen.

Was du für die richtige Hygiene deines Babys brauchst

Baby Erstausstattung

Mitunter das Wichtigste ist die Hygiene-Erstausstattung für dein Baby. Die folgenden Dinge solltest du unbedingt bereits vor der Geburt im Haus haben. Denn wenn du mit dem Baby nach Hause kommst, wirst du auch ohne Hygiene-Einkäufe schon genug zu tun haben.

Windeln für Neugeborene (z.B. Pampers)

Du kannst dir getrost gleich mehrere Packungen mit Windeln für Neugeborene besorgen. Glaub mir, du wirst sie brauchen 😉

Baby Wattepads

Für die Pflege und die Hygiene des Windelbereichs benötigst du nichts weiter als (Baby-)Wattepads, die du in Wasser tränkst.

Wickelunterlagen

Wenn du dein Baby wickelst, solltest du eine geeignete Unterlage verwenden. Häufig geht in den ersten Monaten während des Wickelns nämlich so einiges daneben. Passend hierfür kannst du Wickelunterlagen verwenden, die extra beschichtet sind, damit keine Nässe durchdringt. Diese Wickelunterlagen sind übrigens auch für unterwegs bestens geeignet. Du kannst sie mitnehmen und falls doch einmal etwas daneben geht, direkt entsorgen. Wickelunterlagen sind ein wichtiger Bestandteil für die Hygiene-Erstausstattung deines Babys.

Diese Erstausstattung brauchst du für die Babypflege

Die Babypflege ist ein sehr weites Feld. Für die Erstausstattung zur Pflege deines Babys benötigst du jedoch gar nicht so viele Dinge.

Babyöl

Dein Baby muss weder täglich komplett gewaschen, noch eingeölt werden. Denn der wichtigen Hygiene des Windelbereichs wirst du dich ohnehin jeden Tag widmen. Die meisten Babys lieben es aber, wenn du sie hin und wieder mit etwas Öl massierst. Wir empfehlen hierbei natürliche Öle mit Calendula oder reines Mandelöl aus der Apotheke. Reines Mandelöl solltest du im Kühlschrank lagern. Aber vergiss nicht, es aufzuwärmen, bevor du dein Baby damit massierst. Am besten wärmst du es sicherheitshalber zusätzlich in deiner Hand vor.

Vorteil der genannten Öle: Du kannst sie gleichzeitig zur Pflege des Windelbereichs nutzen.

Q-Tips / Wattestäbchen

Gerade für die Erstausstattung sind Q-Tips sehr sinnvoll. Bitte säubere aber bloß nicht sofort die Ohren deines Babys hiermit! Wattestäbchen wird vor allem deine Hebamme nutzen, wenn sie den abheilenden Bauchnabel deines Babys säubert. Deine Hebamme wird dich – sofern du stillst – bitten, etwas Muttermilch aufzufangen, denn diese ist das perfekte Heilmittel für den Bauchnabel. Sie wird die Milch mit einem Wattestäbchen vorsichtig auf die Umgebung des Bauchnabels auftragen.

Babywanne

Wenn es soweit ist und du dein Baby das erste Mal badest (nach ca. einer Woche), wirst du feststellen, wie praktisch eine aufgeständerte Babywanne ist. Vor allem dein Rücken wird es dir danken. Falls du eine Waschmaschine im Badezimmer hast, kannst du die Babywanne auch darauf abstellen.

Waschlappen

Für die Pflege deines Babys sind Waschlappen von Anfang an wichtig. Sei es in der Badewanne, um dein Baby bei heißem Wetter zu erfrischen oder für die tägliche Babypflege. Leg dir also am besten gleich einen kleinen Vorrat an.

Waschlotion für das Baby

Achte darauf, eine möglichst milde Waschlotion zum Waschen deines Babys zu verwenden. Am geeignetsten sind Waschlotionen, die frei von synthetischen Farb-, Duft- und Konservierungsstoffen sowie von Rohstoffen auf Mineralölbasis sind.

Kapuzenhandtücher

Um dein Baby nach dem Baden gründlich abzutrocknen, empfehlen wir dir als Erstausstattung Kapuzenhandtücher. Wenn es aus der warmen Wanne kommt, wird dein Baby es lieben, wenn du es in ein Kapuzenhandtuch wickelst und trocken kuschelst.

So stattest du das Babyzimmer optimal aus

Erstausstattung Babyzimmer

Mit der Geburt deines Babys stellst du dir sicherlich die Frage, ob dein Kind direkt ein eigenes Zimmer benötigt und welche Ausstattung notwendig ist. Wir können dich beruhigen: Dein Baby benötigt in den ersten Monaten nicht zwingend ein eigenes Zimmer. Es fühlt sich ohnehin immer dort am wohlsten, wo du bist. Trotzdem gibt es einige Einrichtungsgegenstände, die du unabhängig vom Babyzimmer benötigst.

Kinderbett vs. Beistellbettchen

Dein Baby fühlt sich nachts am wohlsten, wenn es ganz dicht bei dir liegt. Trotzdem solltest du darauf achten, dass es seinen eigenen Schlafbereich hat. Ganz einfach, damit auch DU nachts (zumindest ab und zu) entspannt schlafen und Kraft tanken kannst. Eine Möglichkeit für die ersten Monate ist ein Beistellbettchen, wie ein Babybay.  Eine Alternative ist ein höhenverstellbares Kinderbett, das du direkt neben dein Bett stellst. In ein solches wird dein Baby nach ein paar Monaten ohnehin wechseln.

Bettlaken und wasserfeste Bettunterlagen

Natürlich brauchst du für das Babybett auch passende Bettlaken. Damit die Matratze bei einem „Unfall“ keinen Schaden nimmt, solltest du auch wasserfeste Bettunterlagen einplanen. Diese machen dir das Leben wirklich leichter.

Wickelkommode

Du wirst deinem Baby in den kommenden Monaten insgesamt rund 4.000 Mal die Windel wechseln. Um deinen Rücken zu schonen und damit du alle nötigen Utensilien zum Wickeln und zur Babypflege griffbereit an einem Ort hast, empfehlen wir dir die Anschaffung einer Wickelkommode. Die Höhe der Wickelkommode schont deinen Rücken, der in der Zeit nach der Geburt durch das Umhertragen deines Kindes ohnehin genug belastet wird. Wenn dir der Platz für eine Wickelkommode fehlt, kannst du dir auch einen Wickelaufsatz für deine Waschmaschine besorgen. Die Waschmaschine ist allerdings einige Zentimeter tiefer als eine Wickelkommode und somit nicht ganz so rückenschonend.

Schrank

Natürlich brauchst du auch einen Platz, um die ganzen Babyklamotten unterzubringen. Hierfür ist die Anschaffung eines Kleiderschranks sinnvoll. Alternativ kannst du die Babykleidung in den ersten Wochen auch in der Wickelkommode unterbringen.

Krabbeldecke

Krabbeldecken sind ein echtes Multitalent. Zuhause kannst du dein Baby darauf überall weich und gemütlich ablegen. Dein Baby ist so immer bei dir und kann spielen, während du die Hände frei hast. Außerdem sind Krabbeldecken der perfekte Ort für erste „Turnübungen“ – beispielsweise, um dein Baby vom Rücken auf den Bauch und zurück zu drehen. Auch die ersten Krabbelversuche machen auf einer weichen Decke viel mehr Spaß als auf hartem Boden. Auch im Garten oder unterwegs sind Krabbeldecken super praktisch – so hast du schnell auf jeder Wiese einen Platz zum Liegen und Spielen und, wenn es mal kühler wird, stets eine warme Decke zur Hand. Hier empfiehlt sich eine etwas dünnere oder kleinere Decke, die nicht so viel Platz wegnimmt und schnell zu waschen ist.

Gemütlicher Sessel

Du wirst feststellen: Die Nächte mit deinem Neugeborenen können sehr lang sein. Du wirst etliche Male in der Nacht aufstehen, um dein Baby zu füttern oder es zu beruhigen. Diese Strapazen mildert ein gemütlicher Sessel, in dem du entspannt sitzen kannst, spürbar ab. Und wenn du entspannt bist, überträgt sich das auch auf dein Baby.

Kuscheltier oder Kuscheltuch

Daran erinnerst du dich bestimmt auch noch: Das eine Kuscheltier oder das liebste Kuscheltuch, das immer und überall mit dabei sein musste. Wahrscheinlich sucht sich dein Baby das Lieblingskuscheltier früher oder später selbst aus. Aber alle Babys lieben es, wenn sie unterschiedliche Materialien oder Bänder zum Fühlen und Spielen in der Hand haben. Achte bei den ersten Kuscheltüchern oder -tieren nur darauf, dass sich keine Kleinteile (wie zum Beispiel Augen) lösen können, da sie leicht verschluckt werden.

Babyphone


Eine der wichtigsten Anschaffungen für dein Baby ist ein Babyphone. Zugegeben: In den ersten Wochen wirst du ohnehin direkt mit deinem Baby schlafen gehen, weil du sehr geschafft bist. Nach einiger Zeit wirst du aber sicherlich auch noch ein paar Minuten wach bleiben, während dein Kind schon friedlich schlummert. Damit du entspannt im Haus oder der Wohnung unterwegs sein kannst, ohne dich zu sorgen, dass dein Baby ungehört weint, gibt es das Babyphone.

Die Funktionsweise ist dir sicher bekannt: Der Sender wird im Zimmer des Babys neben dem Bett platziert, den Empfänger nimmst du ganz einfach mit in einen anderen Raum. Sobald sich dein Kind meldet, wird das Geräusch direkt auf deinen Empfänger übertragen und du kannst sofort zu ihm eilen.

Es gibt allerdings einige Unterschiede zwischen den verschiedenen Babyphone-Modellen, auf die du unbedingt achten solltest. Hierzu zählen zum Beispiel Reichweite, Strahlungsintensität, Raumtemperatur-Fühler, Lautstärkeregelung, Mikrophon-Empfindlichkeit oder Nachtlicht-Funktion. Es gibt sogar Babyphones mit einer integrierten Kamera.

Erkundige dich unbedingt nach den verschiedenen Funktionen und wähle ein Babyphone, das zu dir und deinem Baby passt.

Spieluhr

Auch die Spieluhr ist ein sinnvoller Teil der Erstausstattung. Toll ist, dass du sie schon während der Schwangerschaft nutzen kannst. Wie? Ganz einfach: Wenn du sie dir auf den Bauch legst, wird dein Baby die Melodie hören und sich daran gewöhnen. Nach der Geburt ist die Melodie der Spieluhr dann schon sehr vertraut und beruhigend für dein Baby und hilft beim Einschlafen. Diese Spieluhren finde ich zum Beispiel sehr niedlich.

Viele tolle Läden, in denen du alles für dein Baby bekommst, findest du natürlich auch in der BabyPlaces-App!

Erstausstattung für die Ernährung deines Babys

Erstausstattung Baby Ernährung

Grundsätzlich benötigt dein Baby in den ersten Monaten für eine ausgewogene Ernährung nicht (viel) mehr als Milch. Jedoch gibt es ein zwei Dinge, die du für die Versorgung deines Babys immer parat haben solltest.

Spucktücher

Spucktücher oder Mulltücher kannst du wirklich für alles gebrauchen! Lege dir das Tuch über die Schulter, bevor du dein Baby nach dem Trinken auf den Arm nimmst – falls mal etwas Milch wieder rauskommt, schützt du dich vor Flecken und kannst deinem Baby auch gleich den Mund abwischen.

Wenn es draußen sonnig ist, kannst du das Tuch als zusätzlichen Sonnenschutz über das Verdeck deines Kinderwagens hängen. Schon hat dein Baby ein schattiges, gemütliches Plätzchen zum Schlafen. Wird es etwas kühler, hast du so auch gleich ein leichtes Deckchen dabei. Außerdem eignen sich diese Tücher wunderbar als Kuscheltücher – es muss nicht immer ein Kuscheltier sein. Besonders schön und qualitativ hochwertig sind die Tücher von Aden und Anais, die es mit unterschiedlichen Mustern gibt – unserer Ansicht nach definitiv eine der wichtigsten Anschaffungen der Erstausstattung!

Stillkissen

Ein Stillkissen ist schon während der Schwangerschaft super praktisch und eignet sich daher perfekt als Auftakt für die Erstausstattung. Sobald dein Bauch wächst, wird es immer schwieriger, eine angenehme Schlafposition zu finden. Das Stillkissen kannst du dir zwischen die Beine oder seitlich unter den Bauch legen, um auch auf der Seite bequem liegen zu können. Wenn dein Baby da ist, wirst du das Kissen natürlich zum Stillen benutzen. Aber auch als „Nest“ für dein Baby, zum Beispiel auf der Krabbeldecke, lässt sich ein mondförmiges Stillkissen prima nutzen.

Stilleinlagen

Etwas, das so gut wie jede stillende Mutter benötigt, sind Stilleinlagen. Zum Beispiel damit dein T-Shirt oder Oberteil nicht nass wird. Denn der Milchspendereflex ist unberechenbar – selbst wenn ein anderes Baby anfängt zu weinen, kann er bei dir angeregt werden. Stilleinlagen sind also sehr praktisch!

Salbe oder Kompressen gegen wunde Brustwarzen

Lass dir – sofern du bei Baby stillen möchtest – direkt nach der Entbindung zeigen, wie du dein Kind richtig anlegst. Gerade zu Beginn des Stillens passiert es schnell, dass du dein Baby hin und wieder falsch anlegst und es deine Brustwarzen dann ungünstig ansaugt. Passiert dies häufiger, können sich kleinere Verletzungen bilden oder deine Brustwarzen entzünden. Es gibt spezielle Salben oder Kompressen, die eine schnelle Heilung versprechen. Ich persönlich habe beste Erfahrungen mit den Multi-Mam-Kompressen in Kombination mit Beinwellsalbe gesammelt.

Milchpumpe (falls du abpumpst)

Falls du einmal unterwegs bist, ist es sinnvoll, ein wenig Milch vorab abzupumpen, damit dein Baby im Notfall keinen Hunger leidet. Hierfür ist eine Brustpumpe sehr praktisch. Es gibt manuell oder auch elektrisch betriebene Milchpumpen. Manuelle Milchpumpen sind günstiger und empfehlenswert, wenn Du nur hin und wieder etwas Milch abpumpst. Solltest Du aber regelmäßig abpumpen, empfiehlt sich die Investition in eine elektrische Milchpumpe. Alternativ bieten viele Apotheken auch einen Verleih. Bei Stillproblemen (häufiger Milchstau, Brustentzündung oder einfach die Ablehnung der Brust) kannst du dir auch ein Rezept für eine elektrische Milchpumpe von deinem Kinderarzt ausstellen lassen.

Muttermilchbeutel

Wenn du Milch abpumpst und aufbewahren möchtest, benötigst du Muttermilchbeutel. Diese haben den Vorteil, dass sie steril sind und somit keine Keime in die Milch gelangen können. So kannst du deine Muttermilch bedenkenlos für einige Zeit einfrieren.

Fläschchen

Um dein Baby mit der abgepumpten Muttermilch zu füttern, solltest du ein oder zwei Fläschchen in deiner Erstausstattung haben. Dabei ist folgendes zu beachten: Manche Babys verwirrt es, dass beim Saugen aus manchen Fläschchen wesentlich mehr Milch herauskommt als aus der Brust. In der Folge kann es passieren, dass sie das Fläschchen oder die Brust verweigern. Hier gibt es aber eine tolle Lösung: Fläschchen wie die „Calma“ von Weleda besitzen einen speziell geformten Sauger, so dass dein Baby beim Trinken einen Unterdruck wie beim Saugen an der Brust aufbaut – Saugverwirrung ausgeschlossen.

Wenn du deinem Baby das Fläschchen gibst

Baby Erstausstattung

Milchpulver (PRE Nahrung)

Vielleicht steht für dich bereits vor der Geburt deines Babys fest, dass du nicht Stillen wirst. Dann ist es ratsam, dass du dir im Vorfeld über die geeignete Babynahrung Gedanken machst. Es gibt viele verschiedene Sorten von Milchpulver. Für Neugeborene sind die so genannten PRE Nahrungen geeignet.

Fläschchen (120 ml)

Neben dem Milchpulver benötigst du natürlich Fläschchen, um deinem Baby Milch zu geben. Hierfür solltest du einige Fläschchen parat haben. Es macht Sinn, zunächst mit zwei Flaschen von verschiedenen Anbietern zu starten. So kannst du testen, welchen Sauger dein Baby bevorzugt.

Unterwegs mit dem Baby – So wird die Tour nicht zur Tortur

Erstausstattung Baby Kinderwagen

Von Beginn an wirst du mit deinem Baby unterwegs sein. Sei es die Fahrt vom Krankenhaus nach Hause oder der erste Spaziergang zum Laden um die Ecke. Auch hier gilt: Vorbereitung ist alles – und wir sagen dir, was du brauchst.

Autositz

Wenn du dein Baby nicht zu Hause zur Welt bringst, benötigst du eine Babyschale als Autositz. So sitzt dein Baby während der Fahrt im Auto sicher und stabil und ist im Fall eines Unfalls gut geschützt. Beachte, dass die Auslieferung deines Autositzes bzw. der Babyschale einige Wochen bzw. Monate dauern kann. Lass dich also rechtzeitig beraten.

Kinderwagen

Ein Kinderwagen ist für Spaziergänge an der frischen Luft unverzichtbar. Schließlich willst du dein Baby nicht immer tragen. Mein Mann und ich waren zu Anfang bei der riesigen Auswahl an Kinderwagen wirklich überfordert! Heutzutage gibt es für Kinderwagen ähnlich viele Ausstattungsvarianten wie für Kleinwagen! Unser Babyplaces Kinderwagen-Test hilft dir, den besten Kinderwagen für dein Baby zu finden.

Beachte: Viele Kinderwagen haben eine Lieferzeit von mehreren Wochen!

Wickeltasche

Du wirst sie nicht mehr missen wollen: Deine Wickeltasche! Damit du auch unterwegs alle nötigen Dinge für das Wickeln und Wechselkleidung für dein Baby dabei hast, achte darauf, dass die Wickeltasche genug Fächer und bestenfalls auch eine integrierte Wickelunterlage hat. Ich hätte nie gedacht, dass mich meine Wickeltasche wirklich die nächsten Jahre tagtäglich begleitet.

Tipp: Bei Limango findest du Angebote für tolle Wickeltaschen verschiedener Hersteller.

Tragetuch oder Babytrage

Bei vielen Teilen der Erstausstattung habe ich hinterher gemerkt, dass man sie eigentlich gar nicht gebraucht hätte. Das Tragetuch und später die Babytrage hätte ich aber keine Minute missen wollen. Ein Tragetuch aus einem weichen, elastischen Material kannst du von Geburt an für dein Baby nutzen. So spürt es immer deine Körperwärme, deinen Herzschlag und hat den vertrauten Geruch seiner Mama in der Nase. Kurzum: Es fühlt sich geborgen. Besonders praktisch: Wenn dein Baby im Tragetuch einschläft, hast du beide Hände frei, um etwas zu erledigen. Und natürlich kann auch der Papa das Tuch nutzen.

Wenn dein Baby größer und schwerer wird, kannst du zu Tragetüchern aus festerem Stoff oder zu einer Babytrage greifen, die du entweder vor dem Bauch oder später wie einen Rucksack auf dem Rücken trägst. Meinem Mann und mir hat in den ersten Monaten das elastische Tragetuch von Moby Wrap sehr gut gefallen und danach sind wir auf die Trage von ergobaby umgestiegen – beides passt für Mama und Papa. Welches Tuch, welche Trage und welche Tragevariante für das entsprechende Alter deines Babys empfehlenswert sind, kannst du zum Beispiel bei deiner Hebamme erfragen. Außerdem gibt es in vielen Städten bereits Trageberater/-innen, die dir weiterhelfen.

Die Kosten der Baby Erstausstattung – Tipps zum Geld sparen

Erstausstattung Baby

Die Baby-Erstausstattung ist generell recht teuer. Viele vergleichen die Kosten mit dem Kauf eines Kleinwagens, was durchaus berechtigt ist. Du kannst hier aber clever sparen, wenn du deinen Freunden und Verwandten deine Wünsche für die Erstlingsausstattung mitteilst, und die Geburtsgeschenke so in die richtige Richtung lenkst. Häufig gibt es auch fast neue Kinderkleidung in Second-Hand-Läden, für den Bruchteil des Neupreises. Natürlich kannst du auch Freunde fragen, die bereits Eltern geworden sind. Sie leihen dir bestimmt gerne ein paar Anziehsachen.

Bei einigen Anbietern gibt es außerdem so genannte Willkommenspakete bzw. Baby Erstausstattung Sets in Form von kostenlosen Produktproben für die Babypflege. So kannst du bequem und gratis testen, ob die Pflege das richtige Produkt für dein Baby ist.

Nun weißt du, was du bei der Erstausstattung deines Babys beachten solltest. Die wichtigste Sache überhaupt für das Wohlbefinden deines Babys ist aber – davon sind wir überzeugt – bereits vorhanden: Die bedingungslose Liebe von dir!

Wir von BabyPlaces wünschen dir alles Gute für deine Schwangerschaft!

keine Kommentare

Hinterlasse eine Nachricht