Allgemein, Baby, Ratgeber keine Kommentare

Die Schlafumgebung für dein Baby – das solltest du beachten

Viele frischgebackene Eltern sind unsicher, wenn es um die richtige Schlafumgebung ihres Kindes geht. Darf es die Nächte im Schlafzimmer der Eltern verbringen? Oder soll mein Baby von Anfang an sein eigenes Zimmer bekommen? Fragen wie diese werden natürlich immer auch von den Gegebenheiten daheim wie der Größe der Wohnung beeinflusst. Dennoch möchten wir dir verraten, worauf du bei der Schlafumgebung deines Babys achten solltest.

Süße Träume im elterlichen Schlafzimmer

Eltern können das Bettchen ihres Babys im ersten Lebensjahr guten Gewissens im Schlafzimmer aufstellen. Dies bringt einige Vorteile mit sich – sowohl für das Kind als auch die Eltern. So hast du dein Baby immer in unmittelbarer Nähe, wodurch du schnell reagieren kannst. Dies ist insbesondere für stillende Mütter wichtig, die ihrem Schatz dann das geben können, was er braucht. Schläfst du mit deinem Partner im selben Raum wie dein Kind, wirkt sich das positiv auf die Atmung deines Babys aus. Unbewusst reagiert es nämlich auf die Atemgeräusche seiner Eltern. Allein diese Gründe rechtfertigen, deine Schlafumgebung zu der deines Babys zu machen.

Das Babybett sicher aufstellen

Ob tatsächlich bei dir im Schlafzimmer oder letztlich doch im eigenen Babyzimmer: Das Babybett solltest du immer sicher aufstellen. Achte darauf, dass es nicht in der Nähe der Heizung steht oder an einem ungünstigen Ort, wo Zugluft vor allem den Kopf deines Kindes umweht. Dadurch kann sich dein Baby schnell verkühlen und erkälten. Steckdosen, Lampen und Ähnliches sollten ebenfalls außer Reichweite sein. Ist dir die Nähe zu deinem Liebling auch in der Nacht sehr wichtig, gibt es mittlerweile raffinierte Babybettchen, die du leicht an dein eigenes Bett „andockst“. Ein solches Beistellbett in hoher Qualität punktet mit einer durchdachten Gestaltung und lässt sich im Idealfall für spätere Jahre umfunktionieren.

Für eine optimale Umgebung sorgen

Das Babybettchen kann noch so hochwertig sein: Wenn die Umgebung nicht stimmt, wird sich dein Kind lautstark bemerkbar machen. Ganz grundsätzlich sollten Eltern unbedingt auf Rauchen verzichten. Dein Baby darf niemals in einem Raum schlafen, in dem tagsüber geraucht wurde. Unabhängig davon lüftest du das Schlafzimmer regelmäßig durch. Übertreibe es aber nicht, indem du das Fenster ankippst und dauerhaft durchlüftest. 5 bis 10 Minuten reichen bei komplett geöffnetem Fenster zum Luftaustausch aus. Behalte auch die Temperatur im Blick: 16 bis 18 °C sind optimal und die ideale Basis für erholsamen Babyschlaf.

Über unsere Autorin Isabelle

Ich bin Isabelle, 27 und unsterblich in die beiden Kinder meiner Schwägerin verliebt. Da sie um die Ecke wohnen, versuche ich soviel Zeit wie möglich mit ihnen zu verbringen. Ich weiß, um die Bedeutung des richtigen Kuscheltiers, das Schlaf durchaus nicht unterschätzt werden darf und wie wichtig es ist, einen flauschigen Teppich zu haben, wenn die Kleinen nicht das kriegen was sie wollen und sich gerne mal auf den Boden werfen. Meine Erfahrung mit den kleinen Rackern möchte ich hier gerne mit euch teilen und wichtige Tipps an euch weitergeben.

keine Kommentare

Hinterlasse eine Nachricht