Baby, Babys Bedarf, Hebammen, Ratgeber, Schwangerschaft, Stillplätze, Wickelplätze keine Kommentare

Entwicklungskalender: So entwickelt sich dein Baby im zweiten Monat

Herzlichen Glückwunsch – der erste Monat als Mama ist gemeistert und ihr seid wahrscheinlich längst ein eingespieltes Team! Aber keine Sorge, es wird nicht langweilig 😉 Denn wenn ich eins als Mama gelernt habe: Kein Tag mit Baby ist wie der andere und immer, wenn man gerade denkt, jetzt läuft alles, kommt ein Wachstumsschub oder dein Baby lernt etwas neues. Und das muss dann natürlich auch den ganzen Tag ausprobiert werden, sonst kann die Laune ganz schnell kippen. So war das jedenfalls bei uns. Die Entwicklung deines Babys im zweiten Monat lässt sich natürlich nicht genau vorhersagen aber es gibt einige Dinge, die die meisten Babys jetzt lernen und die in diesem Monat auf euch zukommen können. Damit du gut auf alles vorbereitet bist, habe ich die wichtigsten Entwicklungsschritte im zweiten Monat für dich zusammengefasst!

Was lernt mein Baby im zweiten Monat?

Im zweiten Monat mit deinem Baby steht so einiges an! Es hat sich nun an seine Umgebung und die vertrauten Personen gewöhnt und wird beginnen, seinen eigenen Körper zu entdecken: Die angeborenen Reflexe lassen nach, die Muskulatur wird stärker und die Bewegungen deines Babys werden bewusster. Die Sehfähigkeit verbessert sich und es wird mehr und mehr versuchen, mit dir und anderen Personen zu kommunizieren. Auch erste kleine Spiele machen deinem Baby jetzt großen Spaß und vielleicht wirst du das erste Mal mit einem bewussten Lächeln belohnt!

Entwicklung deines Babys im zweiten Monat: Bewegung

Wie entwickeln sich die Bewegungen meines Babys im zweiten Monat?

Im zweiten Monat werden sich die Greifreflexe deines Babys langsam zurückbilden. Bis jetzt hatte es die Hände die meiste Zeit zu kleinen Fäusten geballt – bis zum Ende des zweiten Monats wird es seine Hände komplett öffnen können. Spätestens jetzt wird es auch merken, dass es einzelne Finger hat, die ziemlich interessant sind: Besonders toll ist, dass man sich die Finger auch in den Mund stecken kann, wenn man den Weg dorthin findet oder sogar kleine, leichte Dinge für kurze Zeit festhalten kann – dazu muss Mama ihrem Baby nur etwas in die Hand drücken. Das war aber noch längst nicht alles, was es für dein Baby am eigenen Körper zu entdecken gibt! Durch die Entwicklung der Muskulatur wird es die Bewegung der Arme und Beine bewusster steuern können und zum Beispiel die Füße entdecken – mein Sohn fand das in diesem Alter viel viel interessanter als jedes Spielzeug. Auch die Nackenmuskulatur wird stärker und dein Baby wird sein Köpfchen für kurze Zeit selber halten können. Vielleicht versucht es auch, den Kopf zu heben und auf die andere Seite zu drehen, wenn du es auf den Bauch legst. Wie anstrengend diese Bewegungen für dein Baby im zweiten Monat noch sind, wirst du mit Sicherheit an seinem Gesicht und einer gerunzelten Stirn sehen können.

Wie weit sieht mein Baby im zweiten Monat?

Im ersten Monat hat dein Baby sich darauf konzentriert, Gesichter und Gegenstände zu fokussieren und zu erkennen. Die Entwicklung der Sehfähigkeit geht im zweiten Monat natürlich weiter und dein Baby wird beginnen, Dinge mit den Augen zu verfolgen. Es kann jetzt Bewegungen wahrnehmen und möchte sehen, wo du hingehst oder wohin sich deine Hand mit dem Spielzeug bewegt. Nimm also einfach ein buntes Spielzeug in die Hand und bewege es langsam vor den Augen deines Babys. Denke daran, dass du nah genug rangehst, da Babys auch im zweiten Monat nur ungefähr 30 cm weit scharf sehen kann. Genauso wie die neuen Bewegungen, ist es ziemlich anstrengend für dein Baby, sich auf etwas zu konzentrieren und es bewusst anzugucken. Es wird ihm also am Anfang nur für kurze Zeit gelingen.

Wenn du das Interesse deines Baby wecken möchtest, kannst du ihm zum Beispiel eine bunte Kinderwagenkette an den Wagen hängen oder ihm buntes Spielzeug mit auffälligen Kontrasten zeigen – darüber freuen sich Babys in den ersten Wochen besonders, weil sie die auffälligen Farben und Kontraste gut sehen können.

Entwicklung deines Babys im zweiten Monat: Sehen

Herausforderungen im zweiten Monat: Dreimonatskoliken und der erste Wachstumsschub

Zu Beginn des zweiten Monats – genau genommen in der fünften Lebenswoche – steht der erste Wachstumsschub bei deinem Baby an. Wachstumsschübe beziehen sich nicht auf das körperliche Wachstum von Babys. In den ersten 14 Lebensmonaten gibt es insgesamt acht Wachstumsschübe, die bei allen Babys etwa zur gleichen Zeit auftreten. Dein Baby lernt bei jedem dieser Schübe sehr schnell und plötzlich neue Fähigkeiten: Beim ersten Wachstumsschub im zweiten Monat sind das zum Beispiel die kontrollierteren Bewegungen, das fokussierte Sehen von Dingen, größere Aufmerksamkeit, neue Laute und größeres Interesse an allem, was um es herum passiert. All das geschieht innerhalb weniger Tage und ist natürlich sehr anstrengend und aufregend für dein Baby. Es wird sich vielleicht unwohl fühlen, mehr weinen als sonst, größeren Hunger haben und unruhiger schlafen. Da hilft nur ganz viel kuscheln und Mamas Nähe! Wenn dieser erste Wachstumsschub deines Babys überstanden ist, kannst du das erste Mal sagen: Das ist nur eine Phase und geht wieder vorbei! Glaube mir: Mit diesem Satz kann man sich fast alles schönreden und am Ende ist wirklich immer nur eine Phase, nach der alles wieder wunderbar ist.

Ein weiterer Grund für Unwohlsein bei deinem Baby können die sogenannten Dreimonatskoliken sein, die im zweiten Monat beginnen können. Besonders wenn dein Baby etwa eine halbe Stunde nach den Mahlzeiten und gegen Abend unruhige und quengelig wird, können die Dreimonatskoliken eine Erklärung dafür sein. Häufig ziehen Babys ihre Beine an den Bauch, weinen oder sind besonders unruhig, da die Blähungen sehr unangenehm sein können. Die genaue dafür ist nicht bekannt aber es gibt verschiedene Faktoren, die Blähungen verursachen können: Wenn du stillst, kann es sein, dass dein Baby auf Nahrungsmittel reagiert, die du gegessen hast. Achte also besonders darauf, was du gegessen hast, wenn Blähungen auftreten und versuche diese Lebensmittel zu vermeiden. Auch Stress kann sich negativ auf die Muttermilch auswirken. Wenn dein Baby Milchpulver bekommt, kann auch das der Grund vom Unwohlsein sein. Besprich am besten mit deinem Kinderarzt, ob ihr auf eine Milchnahrung umstellen sollt. Und sonst gilt auch hier: Ganz viel kuscheln, tragen und beruhigen – ist ja auch nur eine Phase, die wieder vorbeigeht 😉

Kommunizieren und Spielen im zweiten Monat: Das gefällt Babys besonders gut

Dein Baby ist nach dem ersten Wachstumsschub im zweiten Monat viel aufmerksamer und interessierter! Die meisten Babys lieben Musik und besonders schön ist es, wenn Mama oder Papa oder singt! Sie erkennen die Stimmen und Gesichter der Eltern und reagieren nun auch anders als auf Fremde. Manche Babys lächeln jetzt sogar schon, wenn sie Mama und Papa sehen. Neben den Bewegungen und Sehfähigkeiten, geht natürlich auch die Entwicklung der Stimme und Sprache voran: Dein Baby wird verschiedene neue Laute ausprobieren und größten Spaß daran haben, wenn du es nachahmst und dich mit ihm „unterhältst“. Es kann deinen Blick nun länger erwidern und du kannst versuchen, ob es schon Spaß am beliebten „Kuckuck-Spiel“ hat. Schaue es an, verdecke kurz mit den Händen deine Augen und schaue es wieder an. Mein Sohn hatte immer großen Spaß daran und ließ sich mit solchen Spielen auch gut ablenken, wenn die Stimmung mal nicht so gut war.

Die wichtigsten Meilensteine im zweiten Monat

  • Sehen: Dein Baby beginnt, Dinge mit den Augen zu verfolgen
  • Bewegung: Die angeborenen Reflexe lassen nach und die Bewegungen werden bewusster. Dein Baby kann seine Hände öffnen und wird beginnen seinen eigenen Körper zu entdecken. Die Muskulatur entwickelt sich und dein Baby beginnt seinen Kopf zu heben und zu halten.
  • Kommunikation: Dein Baby ist aufmerksamer und kann deinen Blick länger erwidern. Es wird neue Geräusche und Laute ausprobieren und lernen. Vielleicht lächelt es dich und andere vertraute Personen an.

Ich drücke dir die Daumen, dass die ersten, vielleicht etwas schwierigen Phasen ganz schnell vorüber gehen und ihr schnell wieder gemeinsam Spaß haben könnt! Vielleicht belohnt dich dein Baby ja mit einem ersten richtigen Lächeln – dann ist eh alles andere vergessen 😉 Was im dritten Monat auf euch wartet, erfährst du im nächsten Teil des Entwicklungskalenders.

Über unsere Autorin Marisa

Ich bin Marisa, 26 und Mama eines 4-jährigen Jungen. Mit Reiswaffelkrümeln, der Suche nach den schönsten Spielplätzen und allem, was sonst so im Alltag mit Baby und Kleinkind los ist, kenne ich mich bestens aus. Und da mit Kind kein Tag ist, wie der andere und man als Mama ständig dazulernt, werde ich alle Tipps und Tricks mit euch teilen!

keine Kommentare

Hinterlasse eine Nachricht