Allgemein, Baby, Ratgeber, Tipps keine Kommentare

Informatives zur Wickelkommode: Sind Heizlüfter sinnvoll?

Beim Wickeln gibt es einiges zu beachten. Neben der Auswahl saugstarker Windeln und der babygerechten Hautpflege werden Eltern hinsichtlich der Ausstattung der Wickelkommode mit einigen Herausforderungen konfrontiert. Unter anderem ist eine Wärmequelle ratsam, damit der Nachwuchs nicht friert. Ob ein Heizlüfter für diesen Zweck angemessen ist, verraten wir hier.

Funktionsweise und Vorteile des Heizlüfters

Die Funktionsweise dieser wärmespendenden Elektrogeräte ist simpel: Sie saugen zunächst kalte Luft aus der Umgebung an, leiten diese an einem Heizelement vorbei und geben die erwärmte Luft mit Hilfe eines Ventilators wieder ab. Heizlüfter sind mobile Elektroheizungen, die mit zahlreichen Vorteilen überzeugen:

Mobilität und Flexibilität

Heizlüfter lassen sich flexibel einsetzen und sind in diversen Ausführungen verfügbar. Während ein Großteil der Produkte für die Aufstellung konzipiert ist, gibt es einige innovativ gestaltete Lösungen zur komfortablen Montage an der Wand. Das erleichtert die Befestigung über dem Wickeltisch ungemein. Wobei damit die Mobilität eingeschränkt wäre. Schließlich lässt sich ein fest montiertes Gerät nicht spontan abnehmen, wenn das Baby beispielsweise an einem anderen Platz gewickelt werden soll. Zudem profitieren Eltern beim Heizlüfter von einer Vielzahl an Einsatzmöglichkeiten. Das Gerät kann nach der Wickelphase für diverse andere Zwecke verwendet werden wie zum Beispiel beim Campen, in der Garage, als Frostwächter, im Büro oder im Hobbykeller.

Wärmeentwicklung

Die Schnellheizer unter den Heizlüftern liefern reichlich Wärme in kürzester Zeit. Beim Wickeln eine unerlässliche Produkteigenschaft, da Eltern keine Zeit haben, um das Aufwärmen abzuwarten. Das Wickeln erfolgt zu keinen festen Uhrzeiten, sondern eher spontan, weshalb der Wärmelieferant am Wickeltisch entsprechend zügig auf Temperatur kommen muss. Ansonsten wäre die Anschaffung sinnlos.

Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis

Die Anschaffungspreise für Heizlüfter halten sich stark in Grenzen. Günstige Ausführungen sind bereits für zehn Euro zu haben. Das preisliche Mittelfeld bewegt sich zwischen 15 und 100 Euro. Unter heizlüfter.org, können sich Eltern einen Überblick über die Produktvielfalt in dieser Preisklasse verschaffen. Das Vergleichsportal hat empfehlenswerte Heizlüfter diverser Marken arrangiert und die wichtigsten Produktdetails zusammengefasst. Luxuriöse Ausführungen von Marken wie AEG oder Dyson können aber auch 100 Euro und deutlich mehr kosten.

Tipps zum Kauf

  • Heizstufen: Produkte mit mehreren Heizstufen sind zu bevorzugen. Sie kommen bei der Temperaturregulierung zugute.
  • Einstellung: Heizlüfter sollten sich schwenken beziehungsweise einstellen lassen, damit die Wärme genau dort landet, wo sie benötigt wird.
  • Thermostat: Damit das Gerät eine bestimmte Temperatur über einen längeren Zeitraum konstant halten kann, ist ein Thermostat unverzichtbar.
  • Zeitschaltuhr: Bereichert die Nutzung und macht diese bequemer.
  • Abschaltautomatik: Für höchste Sicherheit muss ein Heizlüfter eine automatische Abschaltung aufweisen, die das Gerät beim Umkippen oder Überhitzen vom Stromnetz trennt.
  • Geräuschentwicklung: Es gibt Heizlüfter, die relativ laut sind. Für einen angenehmeren Betrieb ist die Dezibel-Angabe zu prüfen. Ein Schallpegel von unter 50 Dezibel ist ratsam, 40 Dezibel wären besser. Was über 50 Dezibel liegt, ist nur bedingt empfehlenswert.
  • Energieeffizient: Leider ist der Stromverbrauch bei Heizlüftern relativ hoch. Da sie beim Wickeln nur kurz in Verwendung sind, hält sich der finanzielle Aufwand dennoch in Grenzen. Wer auf die Energieeffizienz achtet, dämmt die Kosten ein.

Alternative Heizstrahler

Einige Eltern entscheiden sich gegen den klassischen Heizlüfter und kaufen stattdessen einen Heizstrahler. Ein markanter Vorteil besteht darin, dass kein Luftzug zustande kommt, wie es bei Lüftern der Fall ist. Bei dieser Alternative ist es elementar, dass die Geräte über ausreichend Leistung verfügen und möglichst zügig heiß werden. Da hier keine Luft erwärmt wird, sondern Wärme über Wärmestrahlung abgegeben wird, kann es bei minderwertigen Geräten relativ lang dauern, bis die Wärme im gewünschten Bereich ankommt. Beim Wickeln ein markanter Nachteil. Es gibt jedoch durchaus leistungsstarke Varianten, die für die Montage am Wickeltisch in Frage kommen. Generell sollte auf folgende Faktoren Wert gelegt werden:

  • Sofortwärme (ohne Vorwärmzeit)
  • Zugschalter für komfortable Bedienung
  • maximale Sicherheit durch Splitterschutz und ummantelte Heizstäbe
  • bequeme Wandmontage
  • Abschaltautomatik
  • schwenkbar

Heizstrahler werden an der Wand über dem Wickeltisch angebracht. Mobilität und Flexibilität lassen im Vergleich zum Heizlüfter daher nicht unwesentlich zu wünschen übrig. Bei der Montage muss ausreichend Abstand zur Wickelfläche gewährleistet sein, damit es dem Baby nicht zu heiß wird.

Fazit

Sowohl Heizlüfter als auch Heizstrahler sind kein Muss, können aber den Komfort und das Wohlbefinden von Babys steigern. Beim Kauf ist darauf zu achten, dass die Wärmequelle bestmöglich zum individuellen Bedarf passt. Eltern, die ihr Baby an unterschiedlichsten Stellen wickeln und flexibel bleiben möchten, sind mit einem Heizlüfter gut beraten. Ist ein mobiles Gerät nicht erforderlich, kann der Heizstrahler eine platzsparende Alternative sein.

ACHTUNG Infrarotlampe

Vielerorts wird als Wärmequelle für den Wickeltisch eine Infrarotlampe empfohlen. Die ist allerdings nur bedingt korrekt. Der Grund: Schauen Babys direkt in die Lampen, kann das irreparable Schäden an den Augen verursachen. Aufgrund des roten auffälligen Lichts, ist es höchstwahrscheinlich, dass der Nachwuchs sich regelrecht davon angezogen fühlt und hineinblickt. Auch für Erwachsene ist das Infrarotlicht gefährlich und könnte Netzhaut sowie andere Teile des Auges verletzen. Lediglich eine Schutzbrille beugt dem vor. Aus diesem Grund ist eine Infrarotlampe für den Einsatz am Wickeltisch nicht geeignet!

Über unsere Autorin Isabelle

Ich bin Isabelle, 27 und unsterblich in die beiden Kinder meiner Schwägerin verliebt. Da sie um die Ecke wohnen, versuche ich soviel Zeit wie möglich mit ihnen zu verbringen. Ich weiß, um die Bedeutung des richtigen Kuscheltiers, das Schlaf durchaus nicht unterschätzt werden darf und wie wichtig es ist, einen flauschigen Teppich zu haben, wenn die Kleinen nicht das kriegen was sie wollen und sich gerne mal auf den Boden werfen. Meine Erfahrung mit den kleinen Rackern möchte ich hier gerne mit euch teilen und wichtige Tipps an euch weitergeben.

keine Kommentare

Hinterlasse eine Nachricht