Ratgeber keine Kommentare

Kariesschutz bei Milchzähnen – so gelingt die optimale Zahnpflege bei Kindern

Die Milchzähne sind nicht nur Platzhalter für die bleibenden Zähne, sondern auch Grundlage für eine lebenslang anhaltende Gesundheit der Zähne. Sie werden natürlich zum Abbeißen und Kauen benötigt, sind aber auch für die Sprachentwicklung wichtig. Schon bei Babys und Kleinkindern ist Zahnpflege ein essenzielles Thema. Mit dem Durchbruch des ersten Zahns solltest du vorsichtig mit dem Zähneputzen starten. Wie du die Zahnpflege optimal gestaltest und dein Kind spielerisch ans Zähneputzen heranführst, erfährst du jetzt.

Richtige Zahnpflege bei Kindern

Auch wenn das Auftreten von Karies generell eher rückläufig ist, zeigen Studien einen deutlichen Anstieg der Kariesfälle bei Kindern. Grund dafür ist die im Vergleich zu den bleibenden Zähnen dünnere Schicht Zahnschmelz. Zum Schutz der Milchzähne sowie der bleibenden Zähne ist deshalb eine gute Pflege der Milchzähne von großer Bedeutung. So lässt sich frühkindliche Karies – also einer vor Beendigung des sechsten Lebensjahres auftretenden Karieserkrankung – vorbeugen. Zahnärzte unterschieden dabei grundsätzlich zwischen der sogenannten Milchzahnkaries und einer Nuckelflaschenkaries.

Während die Milchzahnkaries eine unzureichende Mundhygiene als Ursache hat, sind für die Nuckelflaschenkaries dauerhaft süße Getränke aus Nuckelflaschen verantwortlich. Auch nächtliches Dauerstillen führt mitunter zu einer Nuckelflaschenkaries.

So wird die Zahnpflege optimal gestaltet

Wenn der erste Zahn durchbricht, beginnt die Pflege. Und zwar schon während des Durchbruchs. In wenigen Schritten pflegst du die Zähne deines Kindes richtig.

Schritt 1: Entfernung der Bakterien vor dem ersten Zahn

Etwa im Alter von sechs Monaten blitzen bei vielen Babys die ersten Zähne im Zahnfleisch hervor. Nun solltest du mit der Zahnpflege beginnen. Du kannst dafür einen Waschlappen nutzen, mit dem du den Kiefer schon vor dem Durchbruch vorsichtig abstreifst. So vermeidest du eine Ansammlung schädlicher Bakterien im Mundraum deines Babys und gewöhnst es gleichzeitig an die Mundhygiene.

Schritt 2: Zähne putzen ab dem sechsten Monat und auf zahngesunde Ernährung achten

Vor allem bei Babys und Kleinkindern solltest du auf eine zahngesunde Ernährung achten. Sie sollten möglichst keinen oder nur minimalste Mengen Zucker zu sich nehmen. Und auch diese – wie sie unter anderem auch in Muttermilch vorhanden sind – können schon bei Babys zu Karies führen. Zur Vorbeugung ist deshalb eine frühzeitige Zahnpflege entscheidend. Von Zahnärzten wird empfohlen, mit dem ersten Milchzahn die Zähne regelmäßig zu putzen. Beim Zähneputzen sollte bestenfalls die KAI-Regel zur Anwendung kommen. Hierbei werden zunächst die Kauflächen und dann die Außen- sowie Innenflächen schonend gereinigt. Das Putzen der Außenflächen erfolgt dabei in kreisenden Bewegungen, die Innenflächen werden von rot nach weiß – also vom Zahnfleisch zu den Zähnen – geputzt.

Zahnpflege sollte bereits ab dem ersten Zahn zur Routine werden.

Zahnpflege sollte bereits ab dem ersten Zahn zur Routine werden.

Auf zuckerhaltige Getränke, fertige Kindertees sowie Fertigbrei solltest du verzichten, denn hier ist häufig Zucker zugesetzt. Es ist außerdem ratsam, auf Lebensmittel zurückzugreifen, die gründlich gekaut werden müssen. Grund dafür ist die Tatsache, dass die Zähne bereits durch das Kauen zumindest teilweise gereinigt werden.

Schritt 3: Zähne regelmäßig putzen

Wie bei Erwachsenen auch, solltest du bei deinem Kind die Zähne mindestens zweimal am Tag putzen. Mit etwa zwei Jahren kann dein Kind dies unter deiner Aufsicht und mit etwas Hilfe selbst versuchen. Erst im Alter von ungefähr acht Jahren sind Kinder in der Lage, sich ihre Zähne komplett allein zu putzen. Hilf deinem Kind, wenn es nötig ist und zögere auch nicht, nachzuputzen.

Schritt 4: Hilfsmittel für die Motivation nutzen

Nicht immer ist die Pflege der Milchzähne für Kinder eine Freude. Dann solltest du das Zähneputzen so interessant wie möglich gestalten. Mit Zahnputzliedern lassen sich Babys und Kleinkinder spielerisch auf die Routine beim Zähneputzen vorbereiten. Meist wird dadurch auch die Motivation dafür verbessert.

Schritt 5: Möglichst frühzeitig regelmäßige Kontrollen beim Zahnarzt wahrnehmen

Mit dem Durchbruch des ersten Milchzahns ist es ratsam, regelmäßige Kontrollen beim Zahnarzt wahrzunehmen. In einem entsprechenden Kinderuntersuchungsheft werden die Kontrollen festgehalten. Sinnvoll ist ein erster Zahnarztbesuch vor dem ersten Geburtstag. Dein Kind wird sich so deutlich einfacher an die regelmäßigen Kontrolltermine beim Zahnarzt gewöhnen und mit weniger Angst in eine mögliche größere Behandlung gehen.

Tipp: Leidet dein Kind unter Zahnarztangst, dann solltest du einen speziell ausgebildeten Kinderzahnarzt suchen. Dieser geht besonders sensibel auf dein Kind ein.

Wichtig für die optimale Zahnpflege: passende Zahnpflegeprodukte für Kinder

Für eine optimale Zahnpflege sind die richtigen Zahnpflegeprodukte entscheidend. Allen voran stehen natürlich Zahnbürste und Zahncreme. Aber auch Zahnseide ist durchaus empfehlenswert.

Die passende Zahnbürste

Zähne putzen leicht gemacht mit einer kindgerechten Zahnbürste.In Drogeriemärkten gibt es spezielle Baby-Zahnbürsten sowie Fingerlinge aus Silikon, die sich für die Reinigung von Zähnen sowie Zahnfleisch eignen. Auch mit Wattestäbchen kannst du am Anfang einzelne Zähnchen reinigen.

Zähne putzen leicht gemacht mit einer kindgerechten Zahnbürste.

Spezielle Kinderzahnbürsten gibt es auch für Kleinkinder. Diese verfügen über einen kleinen Bürstenkopf und weiche Borsten sowie einen rutschfesten Griff. Auch elektrische Zahnbürsten sind für Kinder erhältlich. Diese sind meist bunt und mit vibrierenden Bewegungen sowie Musik ausgestattet. So wird die Motivation zum Zähneputzen erhöht, weil die Zahnpflegeroutine spannend bleibt. Wähle unbedingt eine Zahnbürste, mit der dein Kind gut umgehen kann. So werden die besten Putzergebnisse erreicht. Bedenke aber, dass dein Kind auch mit einer Handzahnbürste putzen können sollte. Am besten wechselst du dafür immer zwischen der elektrischen und der Handzahnbürste.

Die richtige Kinderzahncreme

Kinder benötigen für die optimale Pflege der Milchzähne eine Zahnpasta, die Fluorid enthält. Es sind spezielle Kinderzahncremes erhältlich, die einen für Kinder passenden Fluoridanteil von 550 ppm enthalten. Diese Zahncremes haben zudem einen kinderfreundlichen Geschmack.

Im ersten Lebensjahr solltest du nur einmal am Tag fluoridhaltige Zahncreme verwenden. Ab dem ersten Geburtstag kannst du dann zweimal täglich mit Zahncreme die Zähne deines Kindes putzen.

Hinweis: Für eine ausreichende Fluoridversorgung solltest du bei der Zubereitung von Speisen auch zu fluoridiertem Speisesalz greifen. Das Bundesamt für Risikobewertung (BfR) empfiehlt zudem nur eine Form von Fluoridprophylaxe. Häufig werden Vitamin-D-Tabletten mit Fluorid verordnet. Sofern diese eingenommen werden, sollte auf eine Zahnpasta mit Fluorid verzichtet werden. Dein Zahnarzt kann dich beraten, welche Prophylaxe sinnvoller ist.

Zahnseide für die Zahnzwischenräume

Sind alle Milchzähne da, dann ist Zahnseide zur Reinigung der Zahnzwischenräume empfehlenswert. Ideal ist dabei gewachste Zahnseide, diese passt auch zwischen die doch recht engen Zahnzwischenräume der Kinderzähne. Hilf deinem Kind aber unbedingt bei der Nutzung von Zahnseide.

Bilder

keine Kommentare

Hinterlasse eine Nachricht