Kleinkinder, Ratgeber keine Kommentare

Monat 19 bis 21: So entwickelt sich dein Kind

In den letzten Monaten nach dem ersten Geburtstag hat dein Kind riesige Schritte in Richtung Unabhängigkeit gemacht – das klingt immer so dramatisch, als würde es morgen erwachsen und ausziehen, ist aber eigentlich etwas ehr schönes. Dein Kleinkind kann immer mehr alleine schaffen und findet seine eigenen Wege, mit Situationen umzugehen, im Umgang mit anderen Menschen und auch Probleme zu lösen. Wie du es am besten auf diesem Weg unterstützen kannst und wie die Entwicklung im 19. bis 21. Monat voran gehen wird, habe ich hier für dich zusammengefasst.

Entwicklung Kleinkind Monat 19 bis 21

Wie entwickelt sich die Motorik meines Kindes im 19. bis 21. Monat?

Nachdem dein Kleinkind jetzt wahrscheinlich fast überall hingehen und klettern kann, geht es an die Geschwindigkeit. Viele Kinder beginnen in diesen Monaten mit dem Rennen, zunächst etwas unbeholfen und dann überraschend schnell. Mach dich also schonmal drauf gefasst, das dein Kind dir jetzt bei jeder Gelegenheit davonrennen möchte und sich einen großen Spaß daraus macht, wenn Mama samt Einkaufstüten hinterherrennen muss. Mein Sohn fand (bzw. findet) das im Supermarkt besonders lustig – jedenfalls solange, bis er zwei Gänge weiter verschwunden ist und mich nicht mehr sieht. Aber dann höre ich ziemlich genau wo er gerade steht und nach mir schreit ;). Noch schneller wird’s mit einem Laufrad. Bei uns gab es das Laufrad von den Großeltern schon zum ersten Geburtstag aber erst mit gut eineinhalb hat mein Sohn sich dafür interessiert. Dann ist er aber auch auch sofort mit großer Freude losgeflitzt und war kaum noch zu Bremsen. Ich würde dir auf jeden Fall ein Laufrad empfehlen: Dein Kind wird so spielerisch den Gleichgewichtssinn trainieren und es ist die beste Vorübung zum Fahrradfahren. In unserem großen Laufrad-Test haben wir für dich Laufräder in unterschiedlichen Preisklassen und Größen miteinander verglichen und die besten Angebote gefunden. 🙂

Treppen hatten ja wahrscheinlich bereits in den letzten Monaten eine fast magische Anziehung auf dein Kind. Jetzt übt es fleißig, krabbelnd oder auf zwei Beinen, jede Treppe zu erklimmen und wird super stolz sein, wenn es das auch schafft. An deiner Hand wird das ganz schnell wunderbar klappen und deinem Kind Sicherheit geben, dass es nun auch diese Hindernisse überwinden kann. Die ersten Versuche, einen Ball zu kicken, werden immer erfolgreicher und schon bald wird ein kleiner Fußballspieler durch deine Wohnung flitzen! Aber einen Ball kann man nicht nur kicken – auch das Werfen wird jetzt fleißig geübt!

Entwicklung Kleinkind Monat 19 bis 21

Kleinkinder suchen sich ihren eigenen Weg

Dein Kind hat seinen eigenen Kopf und das wird es dir zwischen dem 19. und 21. Monat immer deutlicher machen! Du wirst merken, dass es die Dinge auf seine ganz eigene Art und Weise tun möchte und nicht unbedingt so, wie du es machen würdest. Sei also darauf vorbereitet, dass es zu den ersten kleinen oder auch größeren Machtkämpfen kommen kann und dein Kind um jeden Preis seinen eigenen Kopf durchsetzen möchte. Denke dabei immer daran, dass es eine eigenständige Person ist, die gerne genauso behandelt werden möchte, wie du es dir auch wünschst. Versuche also Konflikte mit deinem Kind auf Augenhöhe zu beseitigen und statt Verboten lieber Kompromisse zu finden – Streiten lernen ist nämlich ein wichtiger Schritt in der Entwicklung eines Kleinkinds. Wenn dein Kind zum Beispiel jetzt sofort etwas essen möchte, ihr aber gerade noch ein Buch lest und es eigentlich noch zu früh fürs Abendessen ist, erkläre deinem Kind „Wir lesen jetzt noch das Buch zu Ende und dann können wir gemeinsam etwas zu essen machen“ wird es das eher verstehen als ein „Nein, es gibt jetzt nichts“ und sich außerdem ernst genommen fühlen. Und ich finde, dass es auch völlig in Ordnung ist, wenn man bei Kleinigkeiten auch mal nachgibt. Geht es zum Beispiel darum, was dein Kind auf sein Brot möchte, finde ich nicht, dass es sich lohnt, einen großen Streit vom Zaun zu brechen sondern in so einem Fall einfach auf die Vorlieben deines Kindes einzugehen. Außerdem bekommen wirklich ernst gemeinte Verbote so viel mehr Gewicht. Mir ist es wichtig, dass mein Sohn weiß, dass ich ihm nicht aus Spaß oder nur weil ich’s kann etwas verbiete, sondern eigentlich nur, wenn es sonst gefährlich werden könnte – so hat er gelernt, dass es einige Verhaltensregen gibt, die nicht diskutiert werden und hält sich auch daran.

150729_monat19

Die Entwicklung des Schlafverhaltens im 19. bis 21. Monat

Je älter dein Kleinkind wird, desto weniger Schlaf benötigt es am Tag. Vielleicht hat es bisher tagsüber noch zwei Schläfchen gemacht – das wird sich nun langsam ändern. Vielleicht hast du auch schon bemerkt, dass dein Kin in der Nacht weniger oder unruhiger schläft, wenn es am Tag zuvor besonders lange geschlafen hat. Das liegt daran, dass das die Menge an Schlaf, die ein Kind über 24 Stunden verteilt benötigt, weniger wird. Damit ihr also nachts alle gneügend Schlaf bekommt, solltest du versuchen, dass dein Kind sich langsam daran gewöhnt, mit einem Mittagsschlaf auszukommen. Bei uns hat das für sehr lange und entspannte gesorgt. 🙂

Gewohnheiten und Rituale sorgen für Entspannung im Alltag

Schon von Geburt an mögen Babys und Kinder Regelmäßigkeiten, Gewohnheiten und Rituale. Sie geben ihnen Sicherheit und Geborgenheit und helfen ihnen, sich auf bestimmte Punkte im Tagesablauf einzustellen, wie z.B. Schlafens- oder Essenszeiten. Mit einer festen Routine machst du es dir und deinem Kind leichter: Nach einiger Zeit weiß dein Kind, wann es Essen gibt, wann Zeit für den Mittagsschlaf ist oder dass es nach der Gute-Nacht-Geschichte ziemlich sicher ins Bett geht und es wird sich weniger dagegen wehren (was gerade beim Thema „Schlafen“ in diesem Alter durchaus passieren kann). Teste einfach, was für dich und deine Familie am besten funktioniert.

Meilensteine im 19. bis 21. Monat

  • Sprache: Dein Kind lernt jetzt bis zu zehn neue Wörter am Tag!
  • Bewegung: Klettern, rennen, Laufrad fahren – dein Kleinkind möchte jetzt schnell unterwegs sein.
  • Schlafen: Dein Kind benötigt weniger Schlaf – versuche einen Mittagsschlaf einzuführen.

Im nächsten Teil des Entwicklungskalenders geht es mit großen Schritten auf den zweiten Geburtstag zu, der vielleicht mit den ersten Freunden deines Kindes gefeiert wird! Wie aufregend! Wie Entwicklung bis zum zweiten Geburtstag weitergeht, erfährst du dort natürlich auch!

Über unsere Autorin Marisa

Ich bin Marisa, 26 und Mama eines 4-jährigen Jungen. Mit Reiswaffelkrümeln, der Suche nach den schönsten Spielplätzen und allem, was sonst so im Alltag mit Baby und Kleinkind los ist, kenne ich mich bestens aus. Und da mit Kind kein Tag ist, wie der andere und man als Mama ständig dazulernt, werde ich alle Tipps und Tricks mit euch teilen!

keine Kommentare

Hinterlasse eine Nachricht